Headergrafik Erfurter Seen

Großer Ringsee und Entenpfuhl

Großer Ringsee und Entenpfuhl werden mit den benachbarten Kleinen Ringsee sowie Ebersee und Seerosenteich als Landschafts­seen eine natur­räumliche Einheit bilden, die nur durch Wander- und Radwege erschlossen wird.

Großer Ringsee
Großer Ringsee

Großer Ringsee
Großer Ringsee

Überlauf vom Ebersee zum Großen Ringsee
Überlauf vom Ebersee zum Großen Ringsee

Großer Ringsee

Großer Ringsee

Überlauf vom Ebersee zum Großen Ringsee

Zum Vergrößern der Fotos bitte die Bilder anklicken.

Großer Ringsee

Der Große Ringsee erhielt seinen Namen nach einer Flurbezeichnung, die darauf hindeutet, dass es in alten Zeiten dort schon einmal ein Gewässer gab.

Ein seebegleitender Grünzug am Westufer bildet eine Pufferzone zum Gewerbe­gebiet und zur Alperstedter Straße.

Ein Zwischendamm trennt den Großen Ringsee von seinem südlichen Nachbarn, dem Ebersee. An seiner schmalsten Stelle befindet sich ein Überlauf, der überschüssiges Wasser aus dem Ebersee in den Großen Ringsee ableitet.

An dem zukünftigen Landschaftssee sind als Freizeit­aktivitäten Naturbeobachtung und Wandern möglich.

Entenpfuhl

Östlich des Großen Ringsees entsteht der Entenpfuhl. Dieser See mit einer geplanten Wasserfläche von sieben Hektar wird auch wie der große Ringsee als Landschafts­see entwickelt.

Seensteckbrief

Grafik Großer Ringsee und Entenpfuhl

Großer Ringsee

abbauender Betrieb: Kies- und Splittwerk Eurich GmbH

Abbau: seit 1960

Fläche heute/zukünftig: 23 ha / 31 ha

durchschnittliche Tiefe: 6 m

jetzige Nutzung: Kiesabbau

künftige Nutzung: Landschaftssee

Entenpfuhl

abbauender Betrieb: Kies- und Splittwerk Eurich GmbH

Abbau: seit 1960 

Fläche heute/zukünftig: 1 ha / 7 ha

durchschnittliche Tiefe: 6 m

jetzige Nutzung: Kiesabbau

künftige Nutzung: Landschaftssee