Headergrafik Erfurter Seen

Sehenswertes rund um die Erfurter Seen

Alperstedter Ried
Rastplatz im Alperstedter Ried

Alperstedter Ried

Das Alperstedter Ried ist das größte Kalk­nieder­moor im Thüringer Becken. Es wurde auf Grund seiner hervor­ragenden Natur­ausstattung und Seltenheit zum Natur­schutz­gebiet erklärt.

In Folge von früheren Torfabbau und Entwässerungs­maßnahmen ist dieser Lebensraum mit seinen typischen Pflanzen- und Tierarten stark gefährdet. Vorrangisges Ziel ist deshalb die Erhaltung, Wieder­herstellung und dauerhafte Sicherung dieses Mooröko­systems.

Die Radwegeverbindung Erfurt - Erfurter Seen - Sömmerda führt durch das Alperstedter Ried. An einem Rastplatz geben Informations­tafeln Auskunft über das Ried und seine Bedeutung als europäisches "Natura 2000"-Gebiet.

Weitere Informationen finden Sie unter "Stiftung Naturschutz Thüringen".

Schwanseer Forst

Der Schwanseer Forst, der sich östlich des Seen­gebietes anschließt, ist mit über 250 ha die größte geschlossene Waldfläche des Thüringer Beckens. Er befindet sich auf grundwassernahen Auen­sedimenten und ist durch eine naturnahe zum Teil an Auenwälder erinnernde Baumarten­zusammen­setzung geprägt.

Denkmale

Lutherstein bei Stotternheim

Der Lutherstein ist eine Station des Lutherweges in Thüringen. Bänke und eine Schutzhütte laden zu einer Rast ein. Von hier aus hat der Besucher einen guten Blick in das Seengebiet, das zehn bis zwanzig Meter tiefer liegt.

Archäologisches Denkmal "Kirche der Dorfwüstung Sulza"

Nördlich der Sulzer Siedlung konnte eine Kirche mit zugehörigem Friedhof archäologisch untersucht und der Grundriss der ehemaligen Kirche exakt nachgebildet werden.